Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Weiter: << 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / [ 7 ] / 8 / 9 / 10 / 11 / >>

Wieder eine komplette Schulleitung

20.10.2011

Nach langer Zeit der Vakanz hat die JKR wieder eine komplette Schulleitung, bestehend aus (von links): Konrektor Clemens Krause, der zweiten Konrektorin Ines Ackermann und Schulleiter Info Krimphoff.

"Wir wollen nicht stehen bleiben"
Die Hände in den Schoss legen, weil in sechs Jahren womöglich sowieso Schluss ist? Das kommt für die Schulleitung der Justin-Kleinwächter-Realschule nicht in Frage - selbst wenn Greven wie geplant im kommenden Sommer seine Gesamtschule bekommt und die JKR dann sukzessive ausläuft.

"Es ist wichtig, dass die JKR sechs Jahre lang optimal geleitet wird", sagt Schulleiter Ingo Krimphoff. "Das Versprechen haben wir den Eltern gegeben, die ihre Kinder hier anmelden: Die Schüler werden hier optimal versorgt." Auch Konrektor Clemens Krause sieht das so. "Diese Schule bleibt nicht stehen. Sie entwickelt sich weiter." Krimphoff meint gar: "Eine Schule, die sich sechs Jahre lang nicht bewegt, entwickelt sich zurück."

Also stellt sich die JKR auf sechs arbeitsreiche Jahre ein - und diese Arbeit will verteilt werden.

Zum 1. September wurde aus dem kommissarischen Krimphoff-Vertreter offiziell der erste Konrektor. Die Stelle der zweiten Konrektorin wurde zum selben Zeitpunkt mit Ines Ackermann besetzt, die von der Gutenberg-Realschule Hiltrup (Ackermann: "Eine ganz berühmte Schule, knapp hinter der JKR") nach Greven wechselte. Damit endet eine lange Phase, in der häufig einer der JKR-Leitungsposten nur kommissarisch besetzt oder sogar vakant war.

Die "Neue" wohnt in Münster und unterrichtet an der JKR Englisch, Geschichte und Praktische Philosophie. Da sie zudem auch Lehrer ausgebildet hat und im Realschuldezernat der Bezirksregierung tätig war, kennt sie sich mit Methoden gut aus. An ihrer neuen Wirkungsstätte wird dies folglich einer ihrer Schwerpunkte sein - zudem leitet sie pädagogisch und organisatorisch die Erprobungsstufe. Dass ihre neue Schule voraussichtlich ein "Auslaufmodell" ist, störte sie keineswegs. "Das nehme ich als Herausforderung", sagt sie forsch. Sie bewarb sich an einem Freitag, dem 13. - und wertet es im Rückblick als Glückstag. "Es passt. Ich kann mich mit dem pädagogischen Konzept sehr identifizieren."

Dieses Konzept sieht unter anderem vor, die Lernbedingungen stets zu optimieren. Nach eingehender Diskussion mit Lehrern, Eltern und Schülern führte die JKR daher nach den Sommerferien den 60-Minuten-Takt ein. Der bietet laut Krause viele Vorteile: Mehr Netto-Arbeitszeit, bessere Konzentration, mehr Selbstständigkeit, leichtere Schultornister. "es ist ja fast schon revolutionär, die preußischen 45 Minuten aufzubrechen. Lang genug hat es gedauert", sagt Krimphoff. Die Rückmeldungen der ersten Wochen fielen durchweg positiv aus.




Neue Schulpflegschaft

13.10.2011
Auf der Schulpflegschaftssitzung am 13.10.2011 wurde die
Schulpflegschaft für das Schuljahr 2011/2012
gewählt.

Zur Vorsitzenden der Schulpflegschaft wurde
Frau Holtgreve gewählt.

Als Stellvertreter und Stellvertreterinnen wurden ihr
Herr Zimmermann,
Frau Schlautmann und
Frau Bentien
zur Seite gestellt.

Wir freuen uns auf ein konstruktive und gute Zusammenarbeit im Schuljahr 2011/2012.

Neues Schülersprecherteam

12.10.2011


Zur Schülervertretung im Schuljahr 2011/2012 wurde das folgende Team gewählt:

Schülersprecherin: Kristin Bahn (10d)
Stellvertreter: Tim Kolkmann (10c)
weitere Mitglieder: Alina Elsbecker (9a)
Lena Huckenbeck (9d), Maike Wierlemann (9d)
Phillip Böckmann, Mustafa Kosar,
Benjamin Lotz und Tom Schomaker (alle 10d)

Berufsnavigator 2011 an der JKR

12.10.2011

Die Schüler der neunten Klasse der JKR lernten gestern Mitschüler ehrlich einzuschätzen und sich selbst auf die Berufswahl vorzubereiten.


"Für welches Schloss bin ich der richtige Schlüssel?", fragten sich gestern die Schüler der neunten Klasse an der Justin-Kleinwächter-Realschule im Rahmen des Berufsnavigator Programms.

Jährlich brechen etwa 20 von 100 Schülern ihre Ausbildung ab und verschwenden somit viel Zeit und Geld. Der Berufsnavigator sorgt vor, in dem frühzeitig berufsberatende Gespräche mit Schülern geführt werden.

An der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg wurde eine vollkommen neue Methode entwickelt, wie Schüler ihr richtiges Berufsfeld finden können. Jeder Schüler wird von seinen Klassenkameraden in verschiedenen Bereichen des Hamburger Unternehmens auf einer Skala von eins bis sieben anonym beurteilt. Die Punkte eins bis vier heben die Stärken des Schülers hervor, während sechs und sieben die Schwächen kennzeichnen. Wichtige Aspekte für jeden Schüler sind zum Beispiel Konzentrationsfähigkeit, Sorgfalt und Zielstrebigkeit.

Durch diese Beurteilung werde ein individuelles Stärkenprofil für jeden Schüler erstellt, welches mehrere Berufe vorschlägt. "Jeder Mensch ist in der Lage, unterschiedliche Berufe erfolgreich auszuüben", sagt Barbara Pixa vom Berufsnavigator-Team. Jeder Schüler sollte sich Ziele setzen, dabei spielten auch Noten eine wichtige Rolle. Durch Einzelgespräche mit Beratern des Teams, würden die Interessen und Talente der Schüler hervorgehoben.

Bei einem erfolgreichen Abschluss des Programms, erhielte jeder Schüler ein Zertifikat, das bei späteren Bewerbungen wertvoll sein könne. Außerdem bekamen alle Neunt-Klässler Informationen über hilfreiche Internetadressen um sich auch zu Hause auf ihren Beruf vorbereiten zu können.

Schulleiter Ingo Krimphoff erklärte, dass eine frühe Berufsfindung sich positiv auf die Zukunft eines Schülers auswirke. Auf Grund dessen arbeiten die Berufsnavigator GmbH und die Justin-Kleinwächter-Realschule seit 2008 zusammen.

Lehrer Matthias Linnemann bestätigt: "Die Justin-Kleinwächter-Realschule hat sich als eine der ersten Schulen für die frühe Berufsfindung beworben und die Rückmeldungen von Eltern und Schülern sind durchweg positiv."

Mittlerweile ist der Berufsnavigator jedes Jahr fester Bestandteil des Schuljahres.



Impressionen der Berlin-Fahrt

10.10.2011
Hier einige Bilder von der Berlin-Fahrt des Jahrgangs 10:



Die Klasse 10a vor dem Brandenburger Tor.



Die Klasse 10b.





Die Klasse 10c vor dem Reichstag.

Schüler helfen Schülern

06.10.2011
Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 bieten für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 (in Ausnahmefällen auch bis Klasse 8) fachliche Unterstützung in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch oder Französisch. Wenn Sie daran Interesse haben, finden Sie hier sowie im Download-Bereich das entsprechende "Anmeldeformular jkr plus".

Streitschlichtung

04.10.2011
Heute haben die Streitschlichter an unserer Schule ihre Arbeit aufgenommen. Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 können mit den Streitschlichtern aus dem Jahrgang 9 ihre Konflikte mit professioneller Unterstützung klären. Die Streitschlichter sind in jeder Pause im Raum O07 anzutreffen.

Hier finden Sie die Projektbeschreibung .

Praktikum 2012

01.10.2011
Das Praktikum des Jg. 9 findet im kommenden Schuljahr in der Zeit vom 14.02. bis 05.03.2012 statt.

Schulsanitäter

29.09.2011

Heute erhielten 25 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 ihr Zertifikat über die im vergangenen Schuljahr erfolgreich abgelegte Prüfung zum Schulsanitäter. Sie hatten sich in über 40 Ausbildungsstunden in den beiden Lehrgängen "Erste Hilfe" und "Erweiterte Erste Hilfe" sowie durch das Modul "Schulsanitätsdienst" als Schulsanitäter qualifiziert.
Herr Krause überreichte die Zertifikate und dankte vor allem Frau Hilgemann, die diese Ausbildung mit außerordentlichem Engagement an unserer Schule durchführte. Von dem Kooperationspartner, den Maltesern , war Frau Hörst ebenfalls zu der Veranstaltung erschienen, die in Greven für den Bereich zuständig ist.




Die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter nehmen in diesem Schuljahr ihren Dienst neu auf. Die Dienstpläne sind geschrieben und wir wünschen ihnen viel Erfolg bei dieser sehr ehrenvollen Tätigkeit.

"Ich halte dich!"

21.09.2011


Die Klassen 5 unserer Schule besuchten am 21.09.2011 den Klettergarten "high hill" in Münster, um vor allem das Gemeinschaftsgefühl in den neuen Klassen zu fördern. Diese sehr gelungene Aktion unter dem Motto "Ich halte dich - auf meinen Mitschüler kann ich mich verlassen!" wurde von Herrn Klose als Sozialtraining konzipiert und organisiert. Unterstützt und gefördert wurde der Klassenausflug durch die Volksbank Greven und den Förderkreis der Justin-Kleinwächter-Realschule.

Justin-Kleinwächter-Realschule - Teichstraße 29 - 48268 Greven - Fon 02571 578810 - Fax 02571 578815 - info@jkr-greven.de - powered by dev4u®-CMS